Kachelöfen und Kamine: Heizen mit Holz und Briketts

Jahrhundertealte Ofenbautradition erlebt ein Revival mit moderner und umweltfreundlicher Technik.

Wärme durch Kaminöfen

Sie sind romantisch und behaglich zugleich: Kachelöfen und Heizkamine. Die milde Wärme aus Öfen und Kaminen wird für Seele und Körper als besonders angenehm empfunden. Moderne Heiztechnik sorgt für eine saubere und schadstoffarme Verbrennung. Kein Wunder also, dass die jahrhundertealte Ofenbauweise nun wieder verstärkt ins Blickfeld gerät. Dabei eignen sich Öfen mit geringer Wärmeleistung auch als Zusatzheizung und ein Teil ihrer Wärme kann zur Warmwasserbereitung genutzt werden. Ein Fall für den SHK-Ofen- und Luftheizungsbauer. Er erstellt den optimalen Ofen für alle räumlichen Gegebenheiten und Gestaltungswünsche.

Schritt für Schritt zum klassischen Ofen

Gibt der Bezirksschornsteinfeger grünes Licht, können Häuser mit einem Kachelofen oder Kamin nachgerüstet werden. Da die meisten Ofenvarianten recht schwer sind, gilt es die Vorschriften einzuhalten. Ein geeigneter Edelstahlschornstein kann auch nachträglich an der Außenfassade oder am Dach befestigt werden. Zu den Details berät Sie Ihr Ofen- und Luftheizungsbauer.

Diese Infos braucht der Ofen- und Luftheizungsbauer

Der Ofen- und Luftheizungsbauer berät individuell bei allen Fragen rund um die Installation von Kaminen und Kachelöfen. Dabei sind Bauunterlagen des Aufstellraums oder zumindest eine Skizze mit den Raummaßen hilfreich. Außerdem vermisst der Ofen- und Luftheizungsbauer die genaue Höhe, den Durchmesser und Lage des (geplanten) Schornsteins. Er prüft, wie der Raum belüftet wird. Wichtig ist auch, ob die Wände massiv oder aus Rigips gebaut sind, wie der Bodenaufbau beschaffen ist und welcher Bodenbelag genutzt wird. Von der Planung bis zum ersten Anfeuern vergehen – je nach Aufwand – etwa ein bis zwei Wochen. Mit alter und neuer Ofenbaukunst zieht schließlich ein besonderes Stück Wohnkomfort ins Haus ein.

Das könnte Sie auch interessieren: Welcher Ofentyp sind Sie? Der Test!
Genießerin oder Flammenfreund: 6 Dinge, die Sie wissen sollten.