So fließt frisches Wasser

Sicherheit für das Lebensmittel Nummer eins

Was die Qualität ihres Trinkwassers betrifft, machen sich die Deutschen keine Sorgen. In einer forsa-Umfrage im Sommer letzten Jahres gab jeder Dritte an, er sei noch nicht aktiv geworden, um die Trinkwasserqualität in seinem Haus prüfen zu lassen. Zwanzig Prozent der Befragten gaben schon einmal eine Überprüfung in Auftrag, sechs Prozent wollen dies in Kürze tun.

Überprüfung erfolgt oft zu Recht

Die Befragten schätzen die Situation realistisch ein. Trinkwasser ist in Deutschland von sehr hoher Qualität und wird streng kontrolliert. Die gefährlichen Bleileitungen sind verboten und nur noch in wenigen Gebäuden vorhanden. Die Zahlen aus der Studie zeigen auch: Wer eine Prüfung in Auftrag gab, hatte oft Recht. In fast jedem fünften Haus (17 Prozent) fanden die Fachleute aus dem SHK-Handwerk Mängel an den Trinkwasseranlagen. Wer also unsicher ist, sollte sich nicht scheuen und Trinkwasser und Leitungen untersuchen lassen.

Wasser kurz abfließen lassen

Trinkwasser, das in den Hausleitungen gestanden hat, büßt Qualität ein. Deshalb sollte es morgens etwa eine halbe Minute ungenutzt abfließen. Sobald deutlich kühleres Wasser aus dem Hahn kommt, ist es das frische aus dem Leitungsnetz.