Lüftungsanlage

Anlagen zur Kontrollierten Wohnraumlüftung verbannen dicke Luft.

Gute Beratung rund um die Lüftungsanlage zahlt sich aus.

Es mag überraschen, doch in unseren Breitengraden verbringen wir rund 90 Prozent der Zeit in geschlossenen Gebäuden. Meistens sogar Zu Hause. Das zeigt, wie wichtig gute Luft im Haus für unser Wohlbefinden ist. Doch viele Faktoren beeinflussen das Raumklima negativ. Zum Beispiel unser Atem, die tägliche Feuchtigkeitsabgabe durch Kochen, Duschen und Waschen sowie die Wärmedämmung des Gebäudes. So lautete früher die Devise: mehrmals täglich Fenster auf, frische Luft rein. Aber dies allein reicht bei guter Wärmedämmung nicht mehr aus, um ein gesundes Raumklima zu schaffen. Eine Anlage zur Kontrollierten Lüftung ist daher meist unumgänglich. Ausgestattet mit einer Wärmerückgewinnung ist sie zudem ökologisch und ökonomisch sinnvoll. Vor allem aber ist sie äußerst komfortabel. An das lästige Lüften zu denken entfällt. Stattdessen automatisch stets frische und reine Luft mit der Lüftungsanlage.

Lärm und Schadstoffe verbannen

Straßen-, Bau- und Fluglärm, welcher durch geöffnete Fenster dringt, lässt sich durch Lüftungsanlagen prima aussperren. Ebenfalls ein echter Komfortgewinn. Die Filter einer Wohnungslüftung reinigen die Frischluft zudem von Feinstaub, Pollen und Schimmelsporen. Vor allem Allergiker profitieren von der besseren Luftqualität im Vergleich zum Lüften bei geöffneten Fenstern.

Keine Chance für Schimmel

Außerdem schützt eine Lüftungsanlage die Bausubstanz maßgeblich vor Durchfeuchtung. Gerade in modernen und modernisierten, also gut gedämmten Gebäuden funktioniert die „natürliche Lüftung“ durch die Gebäudehülle nicht mehr. Die Feuchte, die sich durch unseren Atem und unsere täglichen Arbeiten im Haus ansammelt, kann nicht mehr entweichen. Ein El Dorado für Schimmelpilze. Diese können auf Dauer die Gesundheit von Mensch und Tier schädigen. Schlecht sind sie aber auch für die Erhaltung des Gebäudewertes. Daher ist es wichtig, die überschüssige Feuchtigkeit frühzeitig aus den Wohnräumen zu entfernen.

Ein Plus an Effizienz

Moderne Lüftungsgeräte sind so konzipiert, dass sie die verbrauchte Luft von innen auf ihrem Weg nach draußen an der kälteren Frischluft, welche auf dem Weg ins Gebäude ist, vorbeiführen. So kann ein großer Teil der Wärmeenergie der Innenluft auf die Frischluft übertragen werden. Das ist viel behaglicher, weil die Raumtemperatur nahezu konstant bleibt. Ein Effizienzgewinn kommt hinzu. Moderne Wärmeüberträger schaffen Effizienzgrade von um die 90 Prozent und sparen damit Heizkosten.

Finanziell lohnend

In vielen Fällen kann es aber einige Jahre dauern, bis sich die Anschaffung auszahlt. Eine Lüftungsanlage mit Kontrollierter Wohnraumlüftung lohnt sich nicht hauptsächlich wegen der geringeren Heizkosten. Ein Beispiel: Bei Neubauten gelten bekanntlich die Anforderungen des Energieeinpar-Wärmegesetzes (EEWärmeG). Das Gesetz verpflichtet Bauherren, einen Teil des Wärmebedarfs aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. Glücklicherweise ist die Wärmerückgewinnung der Anlagen zur Kontrollierten Wohnraumlüftung aber eine der wenigen sogenannten Ersatzmaßnahmen, die das EEWärmeG vorsieht. Geschickt kombiniert, kann die Lüftung die Kosten für alternative grüne Maßnahmen deutlich schmälern. Allein aus diesem Aspekt kann sich die Kontrollierte Wohnraumlüftung schon bezahlt machen.

Die vielen positiven Eigenschaften der Kontrollierten Wohnraumlüftung sprechen also für sich. Doch nicht die Lüftungsanlage allein lässt die beschriebenen Vorteile voll wirken, sondern erst ein stimmiges Lüftungskonzept, in Kombination mit Ihrer Heizungsanlage. Dabei steht Ihnen Ihr SHK-Innungsfachbetrieb gern zur Seite.

Vor- und Nachteile Kontrollierter Wohnraumlüftung auf einen Blick.

Plus (+)

+ Spart Heizenergie. Geringe Wärme- bzw. Kälteverluste im Vergleich zur Fensterlüftung.
+ Filtert die Außenluft.
+ Feinstaub, Pollen, Insekten usw. bleiben draußen.
+ Transportiert Schadstoffe und Gerüche ab.
+ Reduziert die Gefahr der Schimmelbildung wesentlich.
+ Hemmt das Wachstum von Hausstaubmilben.
+ Sorgt für Stille und Ruhe.
+ Leise im Betrieb; hält Lärm ab, da Fenster geschlossen bleiben können.
+ Schafft im Sommer kühle und angenehme Luft.
+ Kontrollierte Wohnraumlüftung ist zwar keine Klimaanlage, aber sie kann im Sommer die Temperaturen leicht absenken und die Zuluft etwas entfeuchten. Das gibt ein frisches Empfinden.

Minus (–)

– Regelmäßige Wartung des Filtersystems.
– Verbraucht Strom.

Für Ihre individuelle Beratung zu Lüftungsanlagen stehen die Fachbetriebe des SHK-Handwerks bereit.