Attraktiv, komfortabel, sicher: Das Mehrgenerationen-Bad liegt im Trend

Passend für jede Generation

Mit modernen Sanitärprodukten lässt sich eine Badausstattung so planen, dass sie allen Ansprüchen gerecht wird: denen der Kinder, die nach Herzenslust plantschen möchten; denen der Eltern, die ein geschmackvolles, entspannendes Ambiente schätzen und Erholung suchen; und denen der Großeltern, die mit zunehmendem Alter die Annehmlichkeiten praktischer Sitzgelegenheiten, sowie komfortable Beckenhöhen oder Haltegriffe zu schätzen wissen. Geschickte Lösungen machen es möglich, zum Beispiel

  • eine Ausstattung, die später um- oder nachgerüstet werden kann 
  • höhenverstellbare Waschbecken oder Toiletten
  • Sicherheitsarmaturen, die den Benutzer vor Verbrühungen schützen 
  • Badewannen mit Einstiegshilfe oder 
  • spezielle Thermostate, die auch von Menschen mit schwächerer Sehkraft mühelos abgelesen und eingestellt werden können.

Da alle Produkte heute in sehr attraktivem Design angeboten werden, lassen Mehrgenerationen-Bäder nicht nur funktional, sondern auch ästhetisch nichts zu wünschen übrig.

Das „intelligente“ Mehrgenerationen-Bad stellt sich automatisch auf den Nutzer ein

Die Basis eines „bewegten Bades“ sind modular aufgebaute Montagesysteme. Darin hat die Elektronik Einzug gehalten. Im Tragwerk sind elektronisch gesteuerte Module versteckt. Per Knopfdruck oder durch Sprachansteuerung bewegt, schieben sich die Aufhängungen mit ihren Sanitärgegenständen automatisch auf die für einen Benutzer übliche Höhe. Dies gilt für Waschtisch und WC im „smarten“ Badezimmer.

Details zu Planung und Beratung gibt es vom Fachbetrieb: