Ein Bad für alle Fälle

Barrierefreies Bad gestalten – länger selbstbestimmt leben

Barrierfreies Bad: selbstbestimmt leben bei steigender Lebenserwartung

Die demografische Entwicklung zeigt: Wir werden immer älter und wollen dennoch selbstbestimmt leben. Für das Wohnen hat diese erhöhte Lebenserwartung Konsequenzen. Das gilt insbesondere für das Bad. Dieses sollte an jede Lebenssituation angepasst sein.

Barrierefreies Bad

Wichtigste Voraussetzung für ein altengerechtes oder barrierefreies Bad ist ausreichender Platz mit genügend Bewegungsspielraum. Die Türöffnung sollte dafür mindestens 80 Zentimeter breit sein. Innerhalb des Bades ist eine freie Fläche für einen Radius von 1,50 Meter zu empfehlen. Bei der Auswahl des Bodenbelages sollte vor allem auf die Rutschfestigkeit der Fliesen geachtet werden. So ist gewährleistet, dass ein Bad sicher ist und für Jung und Alt ausreichend Platz bietet. Dies garantiert eine größtmögliche Selbstbestimmung bei steigender Lebenserwartung – unabhängig vom jeweiligen Alter oder körperlichen Einschränkungen. 

Was die Wahl der Sanitäreinrichtung betrifft, können Badmodernisierer und Bauherren auf eine große Auswahl zurückgreifen. Von Designer-Objekten mit spezieller Ausformung für die Körperpflege im Sitzen bis hin zu höhenverstellbaren Waschtischen reicht das Produktangebot. Solche Modelle bieten auch für Kinder Vorteile: Bei Bedarf wird das Waschbecken beispielsweise einfach auf die Höhe des Nachwuchses heruntergefahren. Wenn es um eine geeignete Toilette geht, ist eine ausreichende Sitztiefe von 70 Zentimetern vorteilhaft. Dadurch ist bequemes Platznehmen in jedem Alter möglich. Separate Haltegriffe erleichtern das Hinsetzen und Aufstehen und bieten zusätzliche Sicherheit.

Ob eine Dusche oder eine Badewanne zum Einsatz kommt, ist meistens Geschmackssache. Das Duschen fällt älteren oder kranken Menschen in der Regel leichter, Kinder gehen zumeist gerne in die Badewanne. Eine schwellenfreie Dusche bietet außerdem den Vorteil, dass die Reinigungsarbeiten schneller von der Hand gehen. Eine eingelassene Badewanne hingegen ist nicht nur bezüglich der Stolpergefahr sicherer als gewöhnliche Modelle, sondern häufig auch ein Blickfang.

Durch sorgfältige Planung wird das eigene Bad somit zur Wellness-Oase. Aufgrund der steigenden Lebenserwartung im Zuge der demografischen Entwicklung ist die Investition in ein barrierefreies Bad zugleich auch eine Investition in das eigene Wohlbefinden und in die Sicherheit, möglichst lange selbstbestimmt leben zu können.

Die qualifizierte Beratung, Planung und Umsetzung barrierefreier Bäder – angepasst an die erhöhte Lebenserwartung – bieten Innungsfachbetriebe des Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerks an.